Unser Gmoablattl

Hier können Sie Online Berichte aus unserem Verein lesen. Viele, aber nicht alle Beiträge werden auch redaktionell in unserer Printausgabe wiedergegeben.


 

16.07.2021 - Saisonabschluss2021

 Saisonabschluss unter erschwerten Bedingungen.

 

 

Zuerst musste ein Termin gefunden werden der vielen Mitgliedern genehm war.

Der allererste Termin der sich aus der Aritmethik der Übungsabende ergab wäre Ende Juli gewesen.

Doch da kamen Einsprüche. So mussten wir in Absprache mit Franz Putzer einen Termin finden an dem die Spartahalle frei ist und den noch gültigen Coronavorgaben entsprach.

Also kam der 16. Juli heraus.

Obmann Läpple schrieb die Schnalzer an und bat um Rückmeldungen. Dies trafen sehr spärlich bis gar nicht ein.

Doch dann kamen die Keulenschläge.

Franz musste nach seinem Herzinfarkt zu einer weiteren Untersuchung ins Krankenhaus.

Der Befund ergab das sich Franz wieder ins

Krankenhaus begeben musste. Just zu einem für uns ungünstigen Zeitpunkt, über den 16. Juli hinaus.

Also sollte Gerold Otto „Wutz“ die Schlüsselgewalt für die Spartahalle übernehmen.

Denkste, auch er begab sich kurzfristig zur Untersuchung, wegen immer wiederkehrenden starken Schmerzen. Schon schien es als würde auch Wutz ausfallen.

Die Befundbesprechung fand aber erst am Montag den 19. Juli statt, so konnte uns Wutz doch helfen.

Unsere Blicke richteten wir unter Tags immer wieder zum Himmel ob das Wetter halten wir und nicht doch noch ein Spielverderber ist.

Als guter Geist erwies sich „Scherle“ Günter Scherr der Chef der Asphaltschützen. Er übernahm das Kommando in der Spartahalle und wir hatten eine Sorge weniger.

Hans Schachermayr und Wutz waren ab 17:00 Uhr fleißig und bereiteten die Sitzgelegenheiten vor.

Es ging gegen Achtzehn Uhr, die ersten Vereinsmitglieder trafen ein.

...nun kam es wie es die nicht getätigten Rückmeldungen vermuten ließen.

 

 

 

 Es waren etwas mehr als die Hälfte der zuwartenden Vereinsmitglieder und Gäste gekommen.

 

 

 

 

Franz Putzer musste sich auf Grund von Lungen- und Magendarmproblemen ins Krankenhaus begeben.

Werner Kreutler war noch auf Kur.

Obmann Läpple begrüßte pünktlich die Anwesenden.

Er Berichtete von den spärliche Ereignißen der letzten 14 Tage. Auch auf den kommenden Vereinsausflug am 04.09 wies Obmann Läpple mit Nachdruck hin. 

Tobias Weyermüller versuchte unter Anleitung seines Großvaters Rudolf die Kunst des Schnalzens. Aber wenn der Junior sagt es ist

Genug, dann ist Es genug. 

Während sich die anwesenden Mitglieder noch mit einem guten Tröpferl und einem gemütlichen Plausch die Zeit vertrieben, holten

vertrieben, holten Christine 

Läpple und Andrea Weyermüller das bestellte Gulasch mit Knödeln von unserem Wirt Charly.

 

 

 

 Es hat allen sehr gemundet. Ein Hoch der Küche, unserem Koch Charly
 
 
 

 Traditionell gab es im Anschluss herrliche Nuss-bzw. Mohnkronen von Gerti Kreutler produziert und zur Verfügung gestellt.

Auch diese waren im Nu verzehrt.  An Gerti den herzlichsten Dank.  

Da wir ja heuer den Muttertag bzw. den Vatertag nicht wie üblich feiern konnten, bedankten sich Gmoamutter Christine Läpple und Obmann Alfred Läpple im Nachhinein mit einem kleinen Präsent an die anwesenden Mütter und Väter.

Wir hoffen doch, auch wenn die Pandemie noch nicht Alles zulässt was wir uns wünschen, der Zuspruch zu den Vereinsabenden doch

wieder mehr wird.

 
 

 

 

 

 

 

 
 
 
 

 

 

 



Zurück